Gesetzliche Regelungen zur Heizperiode

Bei den aktuell steigenden Energiekosten fragt man sich, ob  es eine gesetzliche Regelung zur Heizperiode gibt. Dies kann man verneinen, aber offiziell hat sich der Zeitraum vom 1.10. bis zum 30.4., auch in der Rechtsprechung durchgesetzt. Während Abweichungen je nach Region und Witterung möglich sind, ist während dieser Zeit die einwandfreie Funktion der Heizungsanlage sicherzustellen.

Einzuhaltende Mindesttemperaturen

Während des oben genannten Zeitraums sind Temperaturen von 20 bis 22 °C zu gewährleisten. Die Temperaturen können Nachts (zwischen 24 Uhr und 6 Uhr) auf mindestens 16 °C abgesenkt werden. Solange keine Kälteschäden entstehen, sind Mieter nicht dazu verpflichtet die Wohnung bzw. das Haus zu heizen.

Für den Rest des Jahres, also der Zeit vom 1.5. bis 30.9. gelten andere Regelungen und der Vermieter ist dazu verpflichtet, zu heizen, wenn die Außentemperaturen unter 16 °C fallen. Aber auch hier muss der Mieter dafür sorgen, dass die Temperaturen in den Räumen keine Schäden verursachen.

Wenden Sie sich mit Ihren Anliegen rund um das Thema Immobilien gerne an uns. Kontaktieren Sie uns wahlweise via Telefon, E-Mail oder über unser Kontaktformular. Wir freuen uns auf Sie!

Ihr kompetenter Partner beim Immobilienverkauf

Ihre Zufriedenheit steht an erster Stelle! Als inhabergeführtes Unternehmen steht im Mittelpunkt unseres Handelns Ihre persönliche und individuelle Beratung. Dies gelingt uns durch ein hohes Maß an persönlichem Engagement, Verantwortung, fachlicher und sozialer Kompetenz. Wir verstehen uns als Dienstleister, Berater und Sparringspartner an Ihrer Seite. Als Teil der Stenner Gruppe Hamburg haben wir seit über 17 Jahren Erfahrung in der Immobilienwirtschaft.